Nordstaat – Chance oder Chimäre?

Ist die Schaffung eines Nordstaates aus den Bundesländern Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein eine Chance oder nur eine Chimäre, die vornehmlich in nachrichtenarmen Zeiten durch die Medien geistert? Mit dieser Fragestellung, den historischen Wurzeln Norddeutschlands, den verfassungsrechtlichen und finanzpolitischen Rahmenbedingungen sowie der Haltung gesellschaftlicher und politischer Akteuerinnen und Akteure zu dieser Frage beschäftigt sich dieses Buch.

Michael Neumann, Hamburg 2017, ISBN 

Länderneugliederung im deutschen Föderalismus am Beispiel des Nordstaates

Immer wieder wird in der Öffentlichkeit, den Medien und der Politik die Diskussion über eine Länderneugliederung geführt. In dieser Studie wird untersucht, wie sich Rahmenbedingungen für eine Länderneugliederung in Deutschland entwickelt haben, wie finanzielle und verfassungsrechtliche Regelungen eine Länderneugliederung befördern oder bremsen und ob am Beispiel des Nordstaates eine solche Fusion realistisch erscheint.

Michael Neumann, Hamburg 2017

14881778_700934036728418_1691222732_o

Volkesstimme – Diskussionen zur direkten Demokratie in Hamburg

„In diesem Band nehmen politische und gesellschaftliche Akteure Stellung zur direkten Demokratie in Hamburg. Sie berichten von ihren Erfahrungen, Motiven und Sichtweisen auf die hamburger Volksinitiativen, Volksbegehren und Volksentscheide. Machen aber auch Vorschläge, wie diese Instrumente als Ergänzung oder Erweiterung der repräsentativen Demokratie weiterentwickelt werden können. Mit Beiträgen von Elisabeth Kiausch, Ole von Beust, Christa Goetsch, Dr. Manfred Brand, Katja Suding, Gregor Hackmack, Sabine Böddinghaus, Sven-Michael Veit, Cansu Özdemir, Willi Beis, Mathias Iken, Manfred Braasch, Pieter Wasmuth, Dr. Walter Scheuerl, Dr. Jürgen Mantell, Dr. Andreas Dressel, André Trepoll, Dr. Anjes Tjarks, Thomas Ritzenhoff, Thomas Adrian und Dr. Andreas Schott.

„Volkes Stimme.“

Michael Neumann (Hrsg.)
Hamburg 2016, ISBN


 

anhang2 (3)

Hamburg -Mut zur Vision!

„Wachsende Stadt“ – „Kreative Stadt“ – „Menschliche Metropole“ – Welchem Leitbild soll Hamburgs Entwicklung folgen? Gar „Wachsen mit Weitsicht“? Welche Vorschläge haben Parteien, Kirchen, gesellschaftliche Gruppen und Gewerkschaften?

In dieser Aufsatzsammlung nehmen Hamburger Akteure konkret Stellung. U.a. mit Beiträgen von Helmut Schmidt, Christa Goetsch, Prof. Dr. Thomas Straubhaar, Dr. Ulrike Murmann, Prof. Dr. Michael Naumann, Carola Veit, Prof. Dr. Jörg Debatin, Dr. Wolfgang Peiner, Werner Marnette und Prof. Dr. Christian Bernzen.

„Hamburg – Mut zur Vision!“
Michael Neumann (Hrsg.)
Hamburg 2010
ISBN-13: 978-3839116142


anhang

Ins Stammbuch geschrieben

Wer lässt sich schon gern etwas „ins Stammbuch schreiben“?

Wer sich emanzipiert hat, wer seine Linie entwickelt hat und selbstbewusst ist, ist geneigt, reserviert auf gut gemeinte Ratschläge zu reagieren. Das gilt auch in der Politik. Und das ist verständlich.
Die Probleme von heute lassen sich schließlich selten mit den Rezepten von gestern lösen. Das ist die eine Seite. Auf der anderen Seite aber lassen sich die Probleme von heute mit den Erfahrungen von gestern erst verstehen. Und ohne Verständnis des Problems fällt seine Lösung schwerer.

Mit Beiträgen von Uwe Bahnsen, Klaus v. Dohnanyi, Elisabeth Kiausch, Hans-Ulrich Klose, Franz Müntefering, Ute Pape, Berndt Röder, Ortwin Runde, Peter Schulz, Dorothee Stapelfeldt, Henning Voscherau und Martin Willich.

„Ins Stammbuch geschrieben“
Michael Neumann (Hrsg.)
Hamburg 2011
ISBN-13: 978-3868509472


 

anhang1 (2)

Peter Schulz. Präsident. Erster Bürgermeister. Sozialdemokrat.

Am 25. April 2010 feierte Peter Schulz seinen 80. Geburtstag. 25 Jahre prägte er u.a. als Präsident der Hamburgischen Bürgerschaft, Präsident des Senates und Erster Bürgermeister die Hamburgische Politik.

Anlässlich seines Geburtstages luden Bürgerschaft und Senat, wie auch die SPD-Bürgerschaftsfraktion zu Empfängen ins Hamburger Rathaus.

Diese Festschrift dokumentiert die Beiträge von Helmut Schmidt, Michael Neumann, Olaf Scholz, Helmuth Kern, Ingo Richter, Lutz Mohaupt und Ole von Beust anlässlich dieser Empfänge.

„Peter Schulz. Präsident. Erster Bürgermeister. Sozialdemokrat.

Michael Neumann (Hrsg.)
Hamburg 2010
ISBN-13: 978-3839183823


anhang3

Extremismus & Gewalt in Städten

Mit diesem Band ist es gelungen, verschiedenste Autoren zu diesem aktuellen Thema zu gewinnen. Im Rahmen einer Veranstaltung im Hamburger Rathaus diskutierten Experten das Thema „Extremismus & Gewalt in Städten“. Diese Debatte ist ebenso in diesem Buch dokumentiert, wie pointierte Sichtweisen aus Politik, Gesellschaft und Journalismus.

Mit Beiträgen u.a. des Berliner Innensenators Ehrhardt Körting, des innenpolitischen Sprechers Andreas Dressel, des stellvertretenden Leiters des Landesamtes für Verfassungsschutz Hamburg Manfred Murck, des Gewerkschafters Olaf Schwede, des taz hamburg Redakteurs Sven-Michael Veit und André Zand-Vakili von der WELT Hamburg.

„Extremismus und Gewalt in Städten“
Michael Neumann (Hrsg.)
Hamburg 2010
ISBN-13: 978-3839188378


anhang2 (2)

Wer braucht den Nordstaat?

„Wer braucht den Nordstaat?“ Loch Ness gleich taucht die Frage nach dem Nordstaat immer wieder aus den Untiefen der politischen Diskussion auf.

Michael Neumann ist es als Herausgeber mit dieser Aufsatzsammlung gelungen, verschiedenste Autorinnen und Autoren aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft zu gewinnen, sich aus ihrer spezifischen Perspektive mit dieser Fragestellung zu befassen.
So ist ein Lesebuch entstanden, das die Facetten der Länderneugliederung im Norden unserer Republik beleuchtet und dabei dem Leser die Möglichkeit gibt, sich ein eigenes Bild zu machen.

U.a. mit Beiträgen von Maria von Welser, Anke Spoorendonk, Uwe Bahnsen, Jens Börnsen, David McAllister, Wolfgang Rose, Andreas Schlie, Thomas Straubhaar, Peter Struck und Hans-Jörg Schmidt-Trenz.

“Wer braucht den Nordstaat”
Michael Neumann (Hrsg.)
Hamburg 2010
ISBN-13: 978-3839181102


anhang1 (1)

WELT.Notizen

Die Hamburger Tageszeitung DIE WELT gab dem Vorsitzenden der Sozialdemokraten in der Hamburgischen Bürgerschaft Michael Neumann die Möglichkeit, von Juli bis Dezember 2004 jeden Dienstag eine Kolumne zu veröffentlichen. Seine Beiträge zu der Hamburgischen Politik sind in diesem Bändchen zusammengefasst.

“WELT.Notizen.”
Michael Neumann (Hrsg.)
Hamburg 2010
ISBN-13: 978-3839143346


anhang2 (1)

WEGMARKEN DER FREIHEIT

Die Geschichte hat es so gewollt, dass sich 2009 eine Reihe von „9er“-Jubiläen jährt. 1919 trat die erste demokratische Verfassung – nach ihrem Entstehungsort benannt – die Weimarer Verfassung in Kraft. Gerade einmal 30 Jahre später, im Jahre 1949, beschloss der Parlamentarische Rat auf den Trümmern Deutschlands und Europas das Bonner Grundgesetz. Und weitere 40 Jahre später fiel am 9. November 1989 die Mauer in Berlin. Drei Wegmarken in unserer Geschichte, die immer wieder das Licht der Freiheit in einem in Dunkelheit getauchten 20. Jahrhundert aufschreiben ließ.

Diese Ereignisse sind nicht solitär – gleichsam vom Himmel gefallen -, sondern aus einer längeren geschichtlichen, sozialen und politischen Entwicklung heraus Entwicklungshöhe-, aber auch Tiefpunkte. Natürlich hat Helmut Schmidt mit seiner Kritik recht, dass, wer versteh wolle, nicht allein „gloriose Geschichte studieren“ solle, „sondern ebenso (ihre) Fehlleistungen und deren Ursachen.“ Gleichwohl sind die Ereignisse der Jahre 1919, 1949 und 1989 Zäsuren, die uns stolz und freudig, aber auch dankbar und demütig auf unsere Geschichte blicken lassen, ohne dabei unsere Verantwortung für die demokratische Entwicklung unseres Landes im hier und jetzt zu vernachlässigen.

Es ist gelungen, eine Reihe namhafter Akteure der deutschen Nachkriegspolitik für diesen Band zu gewinnen: Helmut Schmidt, Hans-Jochen Vogel, Christel Oldenburg, Henning Voscherau und Richard Schröder.

„Wegmarken der Freiheit 1919 – 1949 – 1989“
Michael Neumann (Hrsg.)
Hamburg 2009